Presseinformation zur zentralen Einschreibungsfeier des Lübecker Handwerks am 17.11.2016 in der Lübecker Hansehalle

zentrale EinschreibungsfeierAm Donnerstag, den 17.11.2016, trugen sich 380 junge Auszubildende aus insgesamt 16 Innungen symbolisch in die Lehrlingslisten ihrer Innungen, unter den Augen ihrer Obermeister bzw. Obermeisterinnen und den anwesenden Lehrlingswarten, ein.

Insgesamt nahmen rund 900 Personen an dieser Veranstaltung in der Lübecker Hansehalle  an der Lohmühle teil.

Mit der Eintragung in die Lehrlingsrollen begannen früher die Lehrverhältnisse im Handwerk, die dann nach bestandener Gesellenprüfung mit der jeweiligen Freisprechung durch die Obermeister der Handwerksinnungen endeten.

Wie in den letzten Jahren hatten die Auszubildenden auch dieses Jahr wieder die Gelegenheit, sich für das Lübecker Handwerk in die Innungslisten einzutragen.

Die Veranstaltung begann mit dem gemeinsamen Einzug aller Auszubildenden in die Hansehalle. Es folgte die Begrüßung aller Anwesenden durch den Kreishandwerksmeister Carsten Groth. Dieser beglückwünschte die neuen Lehrlinge des Handwerks zu ihrer Beruswahl. Die Familie des Lübecker Handwerks mit ihren mittelständischen Betrieben wird in den kommenden 3 Jahren dafür sorgens das die jungen Frauen und Männer eine fundierte fachliche Ausbildung bekommen. Nach den Worten von Kreishandwerksmeister Groth macht es immer wieder Spaß zu sehen was Handwerker mit ihren Händen in Lübeck erschaffen. Egal ob es nun die Maurer, die Tischler, die  Maler, die Friseure, die Bäcker oder aber die Zimmermänner sind,
überall ist in dieser Stadt das Handwerk. Natürlich sind die Handwerksbetriebe in der Stadt auch der größte Ausbilder. Nirgendwo gibt es mehr Ausbildungsplätze und Chancen für die jungen Menschen als im Handwerk.

Nach der Begrüßung folgen die Grußworte des Vizepräsidenten der Handwerkskammer Lübeck, Ralf Stamer.

Der Vizepräsident erläutert den Auszubildenden und den anwesenden Gästen aus Politik, Handel, Banken und Versicherungen die Rolle und Bedeutung einer Handwerkskammer. Das organisierte Handwerk ist in Deutschland ohne Innungen, Kreishandwerkerschaften und die Handwerkskammer nicht denkbar. Ein System das sich seit Jahrzehnten bewährt hat und uns ganz Europa beneidet.


Den Festvortrag hält in diesem Jahr Frau Kathrin Weiher, Senatorin für Kultur und Bildung.

In ihrer Festansprache ging die Senatorin auf die Historie des Handwerks und der ehemaligen Zünfte ein. Die Bedeutung der Innungen ist auch in der heutigen Zeit immer noch sehr wichtig. Die im Mittelstand anzutreffenden Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister sind eine Säule unser Wirtschaft. Sie bilden ein Zentrum der Wirtschaftskraft des Landes Schleswig – Holstein. Die Senatorin dankte noch einmal den Ausbilderinnen und Ausbildern sowie den Betriebsinhabern für die hervorragende Leistung bei der Ausbildung der jungen Menschen in Lübeck. Ohne das Handwerk hätten viele Schulabgängerinnen und Schulabgänger keine Ausbildungsperspektive.

Die Einschreibung selbst wird durch Herrn Michael Starbusch, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Lübeck, geleitet.

Für die musikalische Begleitung der Veranstaltung sorgt die Big Band der Oberschule zum Dom unter der Leitung von Herrn Handtke.

IMG_0537.JPGIMG_0541.JPGIMG_0550.JPGIMG_0556.JPGIMG_0561.JPG