Lübecker Handwerker feiern Ihren Nachwuchs bei der zentralen Einschreibung


Lübecker Handwerker feiern Ihren Nachwuchs bei der zentralen Einschreibung

Am Donnerstag, den 16.11.2017, fand in der Hansehalle die feierliche Einschreibung der Auszubildenden in die Handwerksrollen statt. Mit knapp 1.000 Menschen war die Veranstaltung sehr gut besucht. In diesem Jahr waren es 300 junge Leute, die dem Ruf des Handwerks gefolgt waren, um sich nun unter den Augen ihrer Obermeister/innen und den anwesenden Lehrlingswarten symbolisch in die Lehrlingslisten ihrer Innungen einzutragen. Für die Azubis, Ihre Angehörigen und die vielen Gäste ein besonderer Moment voller Tradition.


Mit der Eintragung in die Lehrlingsrollen begannen schon früher die Lehrverhältnisse im Handwerk, die dann nach bestandener Gesellenprüfung mit der jeweiligen Freisprechung durch die Obermeister der Handwerksinnungen endeten.

Kreishandwerksmeister Carsten Groth begrüßte als erster Redner die Auszubildenden. Er beglückwünschte die neuen Lehrlinge des Handwerks zu ihrer Berufswahl. Er machte deutlich, wie wichtig die Rolle des Handwerks ist und dass nichts in unserem Alltagsleben ohne das Handwerk so wäre, wie es normal für uns ist.

Carsten Groth wie auch die anderen Redner/innen, u.a. Senatorin Kathrin Weiher oder der Vorstandsvorsitzende der Possehl-Stiftung Max Schön hoben hervor, wie wichtig das Handwerk, als größter Ausbilder der Stadt, für Lübeck ist. Es ging darum, was der Handwerker mit Hand und Kopf erschaffen kann, wie anspruchsvoll und vielseitig die Berufe sein können.   

Den anwesenden jungen Lehrlingen wurde mitgegeben, dass sie im Laufe der Ausbildung nicht nur ihre besonderen Fähigkeiten und Talente verbessern, sondern auch soziale Kompetenz, Problemlösung und Kommunikation erlernen. Im Handwerk zählt eben besonders, sich aufeinander verlassen zu können.

Das Handwerk bietet den Lübecker Jugendlichen mehr Ausbildungsplätze und Chancen als andere Branchen und das in den vielfältigsten Berufen und Unternehmen. Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind besonders groß. Für viele kann dieser Weg als Handwerksmeister  einmal den Traum einer eigenen Firma erfüllen.

Um auf all die Möglichkeiten besonders hinzuweisen und um jungen Menschen umfassende Infos zum Handwerk zu geben, hat das Lübecker Handwerk in Zusammenarbeit mit Linus Wittich Medien (Herausgeber der „Lübecker Stadtzeitung“ und „Lübeck (er)leben“) das Berufswahl-Magazin „Finde Deinen Job!“ entwickelt. Diese Ausbildungsoffensive wird von der Schulverwaltung der Hansestadt unterstützt.

Alle Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Klasse 8, 9 und 10 erhalten diese umfangreiche Broschüre mit Informationen zu den Ausbildungsberufen im Handwerk. Im Vorwort des Magazins verweist Senatorin Kathrin Weiher auf die „handwerkliche Berufsausbildung als eine zukunftsweisende Alternative“ und empfiehlt den jungen Schulabgängern und ihren Eltern die Informations- und Ausbildungsangebote des Lübecker Handwerks in Anspruch zu nehmen.

Im Gegensatz zu vielen akademischen Berufen gibt es in den meisten Handwerksbranchen Vollbeschäftigung und steigende Nachfrage, so dass sich hier ausgezeichnete berufliche Perspektiven bieten. Dennoch gibt es Schwierigkeiten, junge Menschen für einen Ausbildung im Handwerk zu mobilisieren.

Das Magazin „Finde Deinen Job!“ mit der direkten Verteilung an die Schülerinnen und Schüler in Lübeck soll die Meinungsbildung über die berufliche Laufbahn des Nachwuchses auch bei den Eltern unterstützen und Entscheidungen erleichtern. Da junge Menschen in der digitalen Welt zuhause sind, gibt es die Inhalte auch parallel im Internet unter www.finde-deinen-job.jetzt. Hier gibt es darüber hinaus eine Übersicht offener Lehrstellen, die regelmäßig aktualisiert wird. Ansprechpartner für weitere Informationen ist die Kreishandwerkerschaft Lübeck.

Angesichts der vielen hier erwähnten Möglichkeiten, sich selbst zu entwickeln, die eigenen Talente zu fördern, sich eine Zukunft zu schaffen und dafür auch noch von Anfang an Geld zu verdienen, kann man jungen Schulabgängern nur raten, sich mal im Handwerk auszuprobieren.

Alle Infos zum Thema gibt es bei der Kreishandwerkerschaft Lübeck, Gustav-Adolf-Str. 7a
23568 Lübeck, Tel.: 0451 - 38 959-01, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und natürlich im Netz unter www.khs-luebeck.de und bei Facebook (@kreishandwerkerschaftluebeck)

Quelle: Artikel zur Einschreibungsfeier der Kreishandwerkerschaft, 18.10.2017, Hinrich Altemüller

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok